COVID-19

Hallo!
Wir sind alle dazu aufgefordert, die Eindämmung des Coronavirus (COVID-19) zu unterstützen. Dazu sind nicht nur die AHA-Regeln, sondern auch bestimmte Hygienevorschriften einzuhalten.

Auch in der aktuellen Situation darf in NRW u.a. im (Fotografen)Handwerk gearbeitet werden, aber nur unter Auflagen


Ich habe die für das Fotografen-Handwerk erforderlichen Regelungen und spezifischen Vorschriften auf dem Portal des Landes NRW, bei der Berufsgenossenschaft BGETEM und der Handwerkskammer OWL recherchiert und daraus das folgende Hygienekonzept zusammen gestellt, damit Ihr Fotoshooting trotz der COVID-19-Pandemie sicher verläuft (Stand 10.06.2021).


Und so werden die Auflagen bei mir umgesetzt:


  • Vorgespräche am Telefon oder über Videokonferenz
  • AHA-Regeln beachten: Abstand mindestens 1,5 m
  • Unmittelbar vor dem Shooting wende ich für mich einen Schnelltest an
  • Maske tragen (möglichst FFP2) und natülich für's Foto abnehmen
  • WC und Umkleide wird vor- und nach Ihrem Besuch desinfiziert
  • Desinfektionsmittel und Einmal-Handtücher stehen bereit
  • Der Raum für das Shooting ist gereinigt und gelüftet
  • Bitte möglichst (noch) keine Begleitpersonen mitbringen
  • Ihre Kontaktdaten werden für vier Wochen auf Papier festgehalten


  • Die folgende Grafik zeigt, welche Schutzmaßnahmen ergriffen werden:

    Grafik: © Wulf Kobusch

    Anmerkungen, ergänzende Maßnahmen


    1. Seife, Handtücher und ein viruzides Desinfektionsmittel sind im Studio vorhanden.
    2. Nach jedem Shooting werden mögliche Kontaktflächen desinfiziert.
    3. Auf maskenbildnerische Tätigkeiten bei der Porträtfotografie wird aktuell 'noch' verzichtet; Ausnahmen bestätigen die Regel (nachfragen!). Sie müssen sich entweder selbst schminken oder ein(e) Freund(in), (Ehe)Partner*in übernimmt das Schminken VOR dem Shooting.
    Bleiben Sie gesund! - Coronafreie Grüße

    Wulf Kobusch