Model Release

Ein Model Release ist die schriftliche Einwilligung einer fotografierten Person (Model) zur Verwendung und Veröffentlichung des Bildes durch den Fotografen. Der Ausdruck 'Model Release' wird meist mit 'Model-Vertrag' übersetzt. Hier meine Vorlage für ein Model Release.


Etwas ausführlicher für Interessierte

Wer sich fotografieren lässt, ist ein Model, aber ein Release? Das englische Wort release bedeutet eigentlich Freilassung oder Entlassung. Wenn Geiseln oder Häftlinge freigelassen oder entlassen werden, dann verwendet man das Verb to release. Hier, im juristischen Sinne, bedeutet es Verzicht. Wer verzichtet lässt gleichzeitig etwas los, etwas frei i.S.v. lässt etwas zu. Doch wer verzichtet hier auf was? Wer lässt was zu? - Beide, Fotograf*in und Model, verzichten auf Geld und auf Rechte.
Deine Rechte: Du als Model hast Dich freiwillig fotografieren lassen, und bist auf den Fotos erkennbar. Deine Persönlichkeitsrechte würden verletzt, wenn jemand ohne Deine Einwilligung diese Fotos veröffentlicht, indem sie z. B. auf einer Website auftauchen. Dein gutes Recht ist es zu untersagen, dass Fotos, auf denen Du erkennbar bist, verbreitet werden.
Meine Rechte: Als Fotograf bin ich Urheber und habe u. a. das alleinige Veröffentlichungsrecht an einem von mir erstellten Foto. Ich habe auch das Recht auf Namensnennung, wenn eines meiner Fotos ausgestellt oder anderweitig veröffentlicht wird.
Problem: Das Veröffentlichungsrecht des Urhebers (Fotograf*in) verträgt sich nicht ohne Weiteres mit dem Persönlichkeitsrecht der abgebildeten Person, die genau dieses Veröffentlichen untersagen kann. Was machen wir? - Wir üben Verzicht!
Unser Verzicht: Du verzichtest auf Persönlichkeitsrechte und gestattest mir Verwendung & Veröffentlichung der Fotos. Ich verzichte auf Nutzungsrechte, die sich aus dem Urheberrecht ableiten, und gestatte Dir die Fotos zu veröffentlichen (Sedcard, Online-Bewerbung, Profilfotos für Social Media) und das ohne Nennung meines Namens; mein Name auf/unter Deinem Bewerbungsfoto wäre auch unsinnig. Dieses Verzichten und Gestatten im Sinne von 'freilassen, loslassen = erlauben' entspricht dem eigentlichen release.
Wir beide verzichten außerdem auf Bezahlung und verschriftlichen unseren Verzicht in einem Vertrag, dem sogenannten Model Release. Das ist in der Praxis weniger kompliziert als es sich hier anhört. Am besten schaust Du Dir meine Vorlage für ein Model Release an. Die grünen Haken links markieren diejenigen Stellen im Vertrag, die noch durch Ausfüllen oder Unterschreiben handschriftlich ergänzt werden müssen.